Erfahrungsbericht: alternative Feldarbeit – Eric

Sa. 05.04.2014 - alternative Feldarbeit

Nur kurz zu berichten -- zu dritt erschienen wir gestern [Sa. 05.04.] in Schifferstadt gegen 10 Uhr -- kaum waren wir da, fing es an zu schiffen wie verrückt. Da war jeder Gedanke an Feldarbeit weggespült.

Es war dennoch festzustellen, dass auf dem überdachten Hof hinter dem Hofladen jede Menge Arbeit lauerte, so krempelten wir die Ärmel hoch, und machten uns an einen wüstes Durcheinander von Holzkisten, Pappkartons und Napfkisten, und dem darin enthaltenen Kompost (überwiegend Berge von rottendem Grünkohl) vermischt mit Plastikfolien heran, und machten innerhalb von etwa zwei Stunden einigermaßen klar Schiff.

Es sei an dieser Stelle der Hinweis erlaubt, dass Landwirtschaft nicht nur aus Säen und Ernten besteht...und dass es auch an verregneten Tagen Arbeit gibt.