Es war einmal…

...ein Herbstfest.

Die Solawi und die Wächter des magischen Obstgartens luden zum Fest!

Bei schönstem Herbstwetter fanden ca. 60 Solawistas und Gäste den versteckten Eingang am hinteren Ende des Gartens, nahe der Pferde und waren gewillt zu feiern.

Doch dann riefen die Quitten: „Erntet uns! Wir sind so viele und so reif.“

So machten sich fleißige Solawi-Feen und ihre helfenden Gäste mutig auf den Weg in den vorderen Teil des Gartens, auch Quittenurwald genannt und pflückten die gelben Früchte.

In kürzester Zeit türmten sich Berge von Quitten, man munkelte es sei eine halbe Tonne gewesen. Diese Massen wollten poliert, sortiert und ausgeschnitten werden.

  

Doch dabei sollte es nicht bleiben, denn das eigentliche Ziel der Quitten war es, gekeltert zu werden.

Nach der getanen Ernte bedurfte es aber einer körperlichen Stärkung, denn die Festgesellschaft hatte einen Bärenhunger.

Die Wächter des Gartens sorgten mit fantastischen Kartoffelpuffern für das leibliche Wohl der Anwesenden.

Außerdem gab es noch ein vielfältiges Mitbring-Buffet, denn die Leidenschaft fürs Essen haben alle Solawistas gemein.

Nachdem alle wohlig satt und zufrieden waren und sich schon im Gras und Moos zur Ruhe legen wollten, riefen die Quitten: „Wir wollen verarbeitet werden, macht doch endlich Saft aus uns!“

So rafften sich die Solawi-Feen und auch die fleißigen Gäste zum großen Finale auf!

Es wurde gehexelt und gepresst, gedreht und gezogen, abgefüllt und aufgefüllt, bis sich die Eimer stapelten und kein leeres Fläschlein mehr übrig blieb.

Die Nacht brach an, der Mond ging auf, ...

und wenn sie nicht gestorben sind, dann keltern sie noch heute.

Vielen Dank für ein märchenhaftes Fest!

One Reply to “Es war einmal…”

Schreibe einen Kommentar