Veranstaltungshinweis: Einführung in das „no dig“ Gärtnern

no dig“ oder auch das "Gärtnern ohne Umgraben" ist eine besondere Art des biologischen Gemüseanbau. Bekannt durch Bücher wie "Organic Gardening: The Natural No-dig Way" oder "Gelassen gärtnern" hält der Gärtner und Buchautor Charles Dowding (UK) in Weinheim am Montag den 3.12. einen Einführungsvortrag zum no-dig Gärtnern. Beginn ist um 10:00 Uhr. Nach einem Mittagessen geht es zusammen mit dem Gärtner Felix Hofmann in den Garten der Solawi Weinheim. Dort werden anhand praktischer Beispiele der Aufbau und Neuanlage eines no dig Gartens erklärt.

Tickets für den Tagesveranstaltung gibt es unter eventbrite. Die Veranstaltung wird in englischer Sprache durchgeführt und kostet € 35 zzgl. VVK Gebühr.

Eine kurze Einführung bietet auch das Video von Charles Dowding auf Youtube:

Es war einmal…

...ein Herbstfest.

Die Solawi und die Wächter des magischen Obstgartens luden zum Fest!

Bei schönstem Herbstwetter fanden ca. 60 Solawistas und Gäste den versteckten Eingang am hinteren Ende des Gartens, nahe der Pferde und waren gewillt zu feiern.

"Es war einmal…" weiterlesen

Nicht-Biogemüse als Sondermüll

Bio-Land Sikkim: Wenn Gemüse illegal wird

Der indische Bundesstaat Sikkim setzt zu 100 Prozent auf Bio-Landbau (siehe Schrot&Korn 2/2018). Zum Schutz der 65 000 Bio-Farmer verbietet das Land seit 1. April 2018 zudem weitgehend den Import von konventionellem Gemüse – und geht dabei sehr streng vor: Geschmuggeltes konventionelles Gemüse wird konfisziert und vergraben. Auf die Frage, ob es angesichts des Welthungers verantwortbar sei, Lebensmittel zu vernichten, erklärt der zuständige Beamte: „Wir vernichten keine Lebensmittel, sondern wir entsorgen mit Kunstdünger und Pestiziden vergiftetes Gemüse. Das können wir nicht auf unseren Bio-Betrieben kompostieren.“
Sikkim hat damit auch einen Gesetzesrahmen geschaffen, der Bio-Produkte im ungleichen Wettbewerb mit konventioneller Ware schützt. Denn diese verursacht beim Anbau Kosten, die sich nicht im Preis niederschlagen. Zum Beispiel muss mit Nitrat und Pestiziden belastetes Wasser aufwendig gereinigt werden.
Motivation für das Gesetz in Sikkim ist aber auch das Versprechen von Ministerpräsident Sri Pawan Chamling, dass die Bevölkerung nur gesunde Lebensmittel zur Verfügung haben soll. beg

 mehr dazu :

https://schrotundkorn.de/lebenumwelt/lesen/willkommen-in-sikkim.html

Interessante Variante - findet PetraR